Aktuell

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Geschehnisse in unserem Verein.

Nostalgisch, atemberaubend und einfach schön!!!
Fritzer besuchten die Show, die das Leben feiert

So ließe sich der vergangene Samstag (21.9.) zusammenfassen, an dem 85 Mitglieder des Fritz-Reuter-Ensembles nach Berlin unterwegs waren, um zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten ihre Dankeschön-Fahrt zu unternehmen.
Nostalgisch ging es zu, da man sich den Friedrichstadtpalast ausgesucht hatte, zu dem der Verein früher intensiven Kontakt pflegte. Vor vielen Jahren schneiderten die Mitarbeiter des Palastes für das Fritz-Reuter-Ensemble die damaligen Schleuderbrettkostüme, später die Kostüme für den „Fischermarkt“ und die „Anklamer Hochzeit“. Nostalgisch aber auch, da das FRE mal wieder mit zwei Bussen unterwegs war, so wie früher. Und dieser Atmosphäre konnten sich die langjährigen Mitglieder des Vereins nicht entziehen. Fuhr man doch früher sogar mit drei Bussen zu einem Auftritt. Heute plant man das laufende Programm zum Teil auch nach der Anzahl der Busplätze um Kosten zu sparen.
Der Wettergott meinte es gut mit allen. Die Sonne schien und es war herrlich warm. So konnten alle noch vor Beginn der Vorstellung ein Eis im Freien schlecken. Sebastian Haff, seit 25 Jahren Mitglied im Fritz-Reuter-Ensemble und nun Mitarbeiter im Palast hatte organisiert, dass alle Mitglieder noch vor Beginn der Show in kleinen Gruppen kurz hinter die Bühne durften, den Saal ohne Zuschauer sahen und einige Infos zum Palast und zur Bühne erhielten.
Die VIVID Grand Show ließ dann keine Wünsche offen. Ein Feuerwerk aus Musik und Gesang, atemberaubenden artistischen Darbietungen, spektakulären Tänzen, modernster technischer Raffinessen und Präzision von der ersten bis zur letzten Minute ließ alle für zwei Stunden in eine andere Welt eintauchen! Tosender Beifall im Saal erschallte am Ende der Show, den auch alle FRE-Mitglieder kräftig unterstützten. Abschließend wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und dann ging es ab zu den Bussen, denn schon wartete der nächste Höhepunkt auf alle – das Abendessen. In modern rustikalem, jugendlichem Ambiente wurde im Restaurant Peter Pane gespeist. Alle bekamen, was sie sich gewünscht hatten, schlemmten genüsslich , wurden satt und so war es kein Wunder, dass auf der Rückfahrt im Bus Stille herrschte, weil die meisten einfach schliefen. Als kleines Bonbon verabschiedete ein Feuerwerk das Ensemble, als es Berlin verließ. Danke dafür, an wen auch immer! Es war ein wunderbarer Tag der gemeinsamen Erlebnisse!!!

Mareike Scheil

Auf einem Rad durch die Hansestadt

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass ehemalige Mitglieder über Ihre Zeit beim FRE das Tanzen oder die Artistik als Hobby weiter betreiben und in die Welt hinaus tragen. Im Fall von Josephine Brauer hat unsere langjährige Artistin Ihre Fähigkeiten auf dem Einrad immer weiter vertieft und neue Tricks gelernt.
Umso mehr haben wir uns gefreut, dass Josephine für einen gemeinsamen Workshop nach Anklam gekommen ist, um unseren Nachwuchsartistin eine Einheit in Tricks& Tipps zum Einradfahren zu geben! Ein Wochenende lang übten alle fleißig am Rückwärtsfahren, Pirouetten, dem Fahren auf Rampen und vielem mehr.
Zum Abschluss stand eine gemeinsame Ausfahrt durch Anklam auf dem Programm. Und auch wenn dem einen oder anderen nach dem Wochenende die Oberschenkel geglüht haben mögen, so waren sich doch alle einig, dass dies ein gelungener Erfahrungsaustausch und ein tolles Erlebnis für unsere Artisten war.
Wir danken Josephine herzlich für Ihren Einsatz!


In der Nicolaikirche gingen die Lichter an

Wenn langjährige Vereinsmitglieder in die Welt hinausziehen, so sehen wir dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge. So geschehen am 07. August, als wir anlässlich der letzten Vorstellung von "Revue und Tanz im Kirchenschiff" in der Nicolaikirche unsere Mitglieder Vivian Peters, Vivian Albrecht und Gregor Scheil von der Bühne verabschieden durften. Die drei sind seit Kindheitstagen engagierte Mitglieder und haben bei zahlreichen Auftritten ihre Begeisterung an die Zuschauer weitergegeben.
Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit der Berufsausbildung, die leider nicht immer in der Nähe stattfinden kann. Dennoch freuen wir uns für unsere "Fritzer" und sehen mit ihnen gemeinsam in eine spannende Zukunft.
Wir wünschen euch alles Gute, danken euch für die gemeinsame Zeit und wissen, dass ihr immer mit dem FRE verbunden bleiben werdet!